Buttertram - Aachener Straßenbahn

  • Hallo!


    Auf der Blogseite von Thomas52xxx habe ich diese schöne Tram (gebaut von Thomas 52xxx) gefunden.



    Sie ist wohl eine der letzten Straßenbahnen, die in Aachen fuhren. Für die ganze Geschichte und für weitere interessante Mocs und News schaut in seinen Blog 5 zu 6 rein, es lohnt sich.
    LG Matthias

  • Da hat Thomas52xxx wieder ein sehr schönes MOC gebaut, eine der Besten Strassenbahnen, die ich in Lego gesehen habe. Wenn ich richtig sehe, hat er Doorrails als Schienen genommen - das habe ich in meiner Stadt auch so für die Strassenbahn :thumbsup:
    Gut finde ich auch die Front - eigendlich ganz schlicht gebaut, doch durch den keilförmigen Körper wirkt die Bahn sehr realitätsnah. Ich sehe gerade, das MOC ist noch brandneu!


    Danke für den Hinweis


    naseneis

    Traveling is like flirting with life: It's like saying "You are beautiful and I love you, but I have to go..."

  • Hallo @Matze2903 + @naseneis


    Danke Matze für den Link hab bei Thomas mal etwas in den Blog geschrieben.


    Lothar ich glaube eher dass er die "Kranschiene" in Dunkelgrau genommen hat. Das Foto ist vorne etwas unscharf daher nicht gut zu erkennen.


    Mir gefällt besonders das Dach inklusive Pantografen und die sehr leicht schräg zulaufende Front.


    MfG
    Michel

  • Wenn du dich gut erinnerst hatte ich 2015 eine ganze Gasse in Luxembrick so gebaut.


    Die damalige Idee stammte von Flickr.

    Hallo zusammen,
    ich habe da mal eine verständnisfrage


    wenn ich diese straße, die ich bei flickr sehe nachbauen will, muss ich dann den erbauer zuerst um zustimmung bitten UND, wenn ich ihn nicht erreiche, wie ist dann die Antwort?

  • @MiBra Nein, ich erinnere mich nicht mehr - schade. Wie hast du das Problem bearbeitet, das sich die Pinconnectoren auf langer Strecke biegen?


    @lahnbricksWenn du die Straße 1:1 nachbaust würde ich nachfragen, ansonsten würde ich in der Dokumentation auf die Straße bei flickr verweisen. Wie du siehst, habe ich die Idee von asper, habe mal auf 1000steine von MTM Pflastersteine dieser Art gesehen. MiBra hat sie auch verbaut und hat die Idee von flickr. Ein Moc gehört dem Besitzer und den sollte man fragen, eine Bautechnik ist für mich Allgemeingut. Wenn ich sie igrendwo hrergeholt habe gebe ichs an.
    Ich habe aber auch viel im Kopf, ddas ich nicht mehr nachvollziehen kann.

  • also ich handhabe es so, dass ich, bei den Gesprächen erwähne, dass ich die Straßen "selbst baue" diese aber durch die Community entwickelt wurden.


    Ansonsten habe ich keine MOC nachgebaut. Auch bei meinem "Roten Emerald" gebe ich preis, das das ein umgebautes LEGO Set ist. Ich bin in der Hinsicht sehr offen.
    Selbst Mitbauer erwähne ich.


    Auf den MOC Karten würde ich es schwer finden, die MOC abzubilden, da diese ja nicht so groß sind.

  • Hallo zusammen,
    ich habe da mal eine verständnisfrage


    wenn ich diese straße, die ich bei flickr sehe nachbauen will, muss ich dann den erbauer zuerst um zustimmung bitten UND, wenn ich ihn nicht erreiche, wie ist dann die Antwort?


    Auch wenn ein Kunstwerk veröffentloicht wurde heisst das nicht dass man es kopieren darf !
    Wenn der Author nicht ausdrücklich eine Genehmigung erteilt hat man nicht das Recht.
    Auch wenn man den Author fragt und dieser nicht antwortet.


    Deshalb hab ich auch beim Standard die Diskussion mit den Creative Commons gestartet.
    Denn diese geben genau an was erlaubt wird oder nicht.
    Würde bei Flicker zu dem Objekt diese Creative Commons sthe wére Deine Frage beantwortet und Du müsstest den Author nicht fragen.
    Da flicker aber ein Bilderdienst ist, und die Werke an sich die da representiert sind gar nicht einbezogen sind. Kann flicker diesen Service gar nicht anbieten sondern lediglich auf die Bilder. Und da hat sich Flicker selbst die Rechte zugestellt.
    Das heisst wenn Du ein Bild aus Flicker kopierst und es weiter veröffentlichst bist Du nicht mehr im legalen Rahmen deshalb wird ja auch ein Container angeboten um es in Webseiten einzubinden. Damit wäre die Verbindung flicker und somit die Referenz zum Bild wieder aufgebaut. Aber da es hier um das Objekt geht ist flicker nicht betroffen und hat ja auch kein Recht am Objekt sondern nur am Bild.


    Da sich MOCs durch ein vorgegebenes System bauen lassen, können wenn auch so ausgefallen auf eine technische Lösung reduziert werden, da diese Lösung durchaus gleichzeitig von mehreren Personen umgesetzt werden kann. Z.b. durch anheizung von einer Diskussion, man könnte doch mal versuchen ...


    Solange ein Objekt sprich MOC nicht kommerzialisiert ist oder eine definitive Schöpferische Kreation die nicht jeder so einfach nachbauen kann vorliegt ist es nicht geschützt.


    MfG Gilbert

  • Hallo @legoscout

    Da sich MOCs durch ein vorgegebenes System bauen lassen, können wenn auch so ausgefallen auf eine technische Lösung reduziert werden, da diese Lösung durchaus gleichzeitig von mehreren Personen umgesetzt werden kann. Z.b. durch anheizung von einer Diskussion, man könnte doch mal versuchen ...


    Solange ein Objekt sprich MOC nicht kommerzialisiert ist oder eine definitive Schöpferische Kreation die nicht jeder so einfach nachbauen kann vorliegt ist es nicht geschützt.

    Ich sehe es so, dass man es auf der Mockarte schon den Ideengeber angibt und sich nicht mit fremden Federn schmückt. Da ohne Karte die Besucher denken du bist der Erbauer, daher sollte man sowas schon erwähnen. Moralisch gesehen.


    Gruß
    Daniel

  • Hallo LLL


    Ich halte es im allgemeinen so dass ich für private Kopien keine Anfrage mache, sobald ich aber diese MOC's zu Ausstellungen mit nehme mache ich mir die Mühe eine Anfrage zu machen. Meist wird die auch positiv beantwortet, machmal aber kann der Erbauer eines MOC's sich selbst nicht mehr an seine Inspirationsquelle erinnern (Besonders bei der hier angesprochenen Bautechnik) In diesem Falle gebe ich dann meine Inspirationsquelle an.
    Dass das rechtlich heikel ist, weiss ich auch aber manchmal geht es einfach nicht anders.


    Wenn ich allerdings eine Bauanleitung eines MOC's kaufe erwerbe ich das Recht das MOC zu bauen, eigentlich nicht das Recht es zu zeigen. Hier nehme ich mir das Recht dieses MOC ohne expizite Genehmigung dess Rechtsinhabers auszustellen, hier allerdings auch wieder mit einem Hinweis wo man den Bauplan dazu kaufen kann.
    Auch das ist rechtlich wahrscheinlich nicht ganz korrekt.


    Was jetzt einzelne Bautechniken in einem MOC angeht ist das etwas heikeler, denn wenn heute einer in SNOT baut erwähnt er wohl nicht mehr den "Erfinder" der Bautechnik.
    Das kann man dann als Allgemeingut bezeichnen, basiert mein MOC allerdings deulich auf einem anderen MOC so frage ich das auch an, und zeige es mit Quellenangabe.


    Die Rechtlichkeit ist hier sehr restriktiv, und würden sich alle peinlich genau daran halten würde es wohl nicht so viele MOC's geben, ich jedenfalls bin noch keinem MOCer begegnet der sich nicht auch schon mal von einem anderen MOC oder einer Bautechnik hat inspirieren lassen.
    Selbst bei TLG fliessen Bautechniken aus der MOCer-Community in die Sets ein.


    MfG
    Michel

  • Hallo @Matze2903

    @MiBra Nein, ich erinnere mich nicht mehr - schade. Wie hast du das Problem bearbeitet, das sich die Pinconnectoren auf langer Strecke biegen?

    Das ist in der Tat ein Problem, dazu ist Fingerspitzengefühl und Augenmass nötig.
    Die Teile nie mit voller Kraft bis zum Anschlag einschieben da ansonsten eine Wölbung entsteht, Heisst also versuchen das "Spiel" soweit als möglich gleichmässig verteilen.
    Noch ein Tipp, keine zu grossen Blöcke an einem Stück bauen, sondern eher 15er Blöcke einzeln bauen (sind einfacher zu handhaben was Spielverteilung anbelangt), und die dann zum Grossen ganzen zusammenfügen.
    Das kann manchmal frustrierend sein wenn dann in dem Moment alles wieder auseinanderbricht, aber Uebung macht den Meister. Die Erfahrung musste ich auch machen.


    MfG
    Michel