Erfahrungsbericht

  • Leider waren meine Frau und ich nur am Sonntag als Helfer bei der Luxcon anwesend, aber auch das war lang genug, um sehr positive Eindrücke weitergeben zu können.

    Die Messe insgesamt war interessant, einige sehr tolle Kostüme (sagt man das so bei Cosplayern!?) waren zu bestaunen, neben unserem Falcon gab es einige weitere Mitmachaktionen (besonders toll fand ich aufgebaute Brettspiele, die auf spieler gewartet haben) und die Leute (Besucher wie Aussteller) waren sehr nett und entspannt.


    Den AFOL.lu Stand haben wir als vollen Erfolg wahrgenommen. Am Falcon wurde durchgehend gebaut, teilweise gab es eine Warteliste bis zu einer Stunde (im 15 Minuten-Takt wurden die Bauer ausgewechselt). Neben den Bauern, die sich sehr über das Teilnahmezertifikat, sowie ein kleines Geschenk (danke an den LegoStore Saarbrücken) gefreut haben, gab es aber noch viel mehr Bestauner des Millenium Falcon. Ich denke, dass künftige reine Legoausstellungen in der Region den ein oder anderen neuen Besucher haben dürften :-)

  • stein


    Die Aktion war ein voller Erfolg auch wenn wir denFalkon nicht zu Ende gebaut haben. Weit waren wir jedoch nicht entfernt nur noch 3 Bauabschnitte.


    Bei der Grösse des Models ist es schon Vorteilhaft wenn man die entsprechenden teile pro Bauabschnitt parat hat. (Nach der Numerierung der Tüten)


    Bei einem Wiederaufbau müssen die Teile dann vorsortiert werden. Was viel Arbeit und Zeit kostet.

    Oder man montiert Bauabschnitt für Bauabschnitt ab (Rückbau) und Tütet diese Teile wieder separat ein.


    Die Aktion wurde gerne angenommen und das in allen Alterskategorien.


    Bilder werden noch folgen.


    Auch das Zertifikat kam sehr gut an.


    Als I-Tüpfelchen gab es dann noch eine Star-Wars Minifigur Schlüsselanhänger die uns von LEGO-Store Saarbrücken dankend zur Verfügung gestellt wurden. Da es 6 verschiedene Minifigs waren, wurde die per Würfel ausgelost. Somit gab es keine Diskussion "Ich will lieber ..."


    Rund 25 Personen haben am Falkon gebaut.


    Einer baut und ein weiterer sucht die nötigen Steine.

    Die Tüten wurden in verschieden grosse flache Behälter gschüttet. Damit die Stine nicht rum liegen und verloren gehen.

    Als Bauunterlage hatten wir Filztuch und drübre noch eine weiche weisse Matte damit die teile besser erkennen kann.


    Es ist wichtig dass ausreichend Licht zur Verfügung steht.


    Die Bauanleitung stand in Papierform (original HandbucH) sowie digital auf einem Fernseher zur Verfügung.

    Somit war es Zeitweise auch möglich parallel zu bauen.

    In der digitalen Fassung fehlen Seiten :-(


    Alles lief dizilpliniert ab. Alle hatten Spass !


    Da es nur noch wenige Bauschritte sind, werden wir diese wohl am Stammtisch nachholen.

    Der Falcon ist nur bdeingt transportabel, dauernd fallen kleine Teile ab.


    Die Presse hat die Aktion auch gerne aufgenommen. Habe jedoch bis jetzt noch keine Bilder im Internet finden können.

    Das wird sich jedoch noch die nächsten Tage ändern können.


    Die jenigen die die Aktion pesimistisch ansahen können die Aktion ja noch mal überdenken.

    Jedenfalls kann man aus dieser Aktion noch mehr machen.


    Beim bauen kommt man sehr gut ins Gespräch und dabei zeigen die Teilnehmer auch regesinteresse an AFOL.lu und wollten nähres erfahren.


    Bis jetzt haben wir einen weiteren Stammtischteilnehmer eventuel 2 und ein neues online Mitglied.


    Die Luxcon 2019 zählte um die 5000 Besucher


    MbG legoscout

  • Hallo LLL


    Ja es war schön, und auch gut von legoscout vorbereitet. Danke dafür.


    Insgesamt lässt sich sagen dass interaktive Sachen einfach besser sind als nur statische Austellung von noch so schönen Modellen.


    Konkret zu diesem Projekt würde ich anmerken wollen:

    - Man braucht viele aktive Mitglieder, dazu mindestens einen mit "Manhunter" Qualitäten (Jemand der Leute konsequent anspricht)

    - Man braucht etwas mehr Platz als wir eingeplant hatten.

    - Man braucht möglichst gedruckte Bauanleitungen. (Am Schirm waren teilweise Farben nicht gut zu erkennen sowie die Teilezahlen nur schwer zu entziffern.)

    - Die Bauunterlagen sollte nicht zu weich sein. (Teile müssen aufgelegt werden können um sie fest aufeinander zu drücken)


    Das wären Mal meine ersten Eindrücke.


    MfG

    Michel

  • @all Danke für diesen Erfahrungsbericht.

    In KL bereite ich zur Zeit auch diverse Workshops vor. Wir hatten auch bereits einige Tests laufen und ist klar zu erkennen, das man nie von sich selber ausgehen kann. Und kleiners Sets/Projekte gehen ehrer wie zu große. Denn es dauert dann doch. Aber ich finde auch dieses Projekt "Falken" sehr interessant. Denn das ist ja quasi Teambuilding.... und das ist doch auch schön...


    Weiter so ...


    Gruss Stein