Posts by legoscout

    Am 8. Dezemeber ist es soweit, Aymeric Fievet der LEGO Fan Designer hinter der Nachbildung des beaknnten CENTRAL PERK Cafes (21319) aus der Fernsehserie FRIENDS kommt zu einer Autogrammstunde vorbei.


    Komm vorbei und sichere Dir ein Autogramm.


    Du hast das Café bereits erworben ? Kein Problem bring es mit und lasse es unterschreiben.


    Viel Spass


    Bei einer Firma wie LEGO, die alles Outsourcen tut ist dieser Schritt erstaunlich.

    Da Bricklink jedoch in Richtung offene Plattform für andere Baussteinsysteme sich orientieren wollte, ist es wohl auch eine gezwungener Schritt.

    Es ist nicht zu verachten das gerade das bricklnk system die ein Standbein der AFOL Szene ist.


    Dennoch, LEGO begibt sich hier auf ein sehr dünnes Eis, denn Sie konfrontieren sich direkt mit dem kritischen AFOL, dem Endkunden.

    In wie weit sich LEGO jetzt bei Bricklink einmischt oder einbringt ist abzuwarten.


    Eines steht jedoch fest, dass LEGO bereits Langzeit Pläne hat.


    Auch kleine Schritte können grossen Impakt haben, wie z.B. die Anpassung der Teilenomenklatur an die offizielle von LEGO.

    Auch zeigt sich hier wieder, dass man gut beraten ist sich zu überlegen wo man seine Daten ablegt.


    MOCs die im Stud.io erstellt wurden, und im System gespeichert wurden sind jetzt Eigentum von LEGO.

    LEGO braucht jetzt mal nicht mehr nachzufragen ob Sie die Daten nutzen kann.

    Ein sehr schönes Tool für die LEGO Designer, denn jetzt haben diese nicht nur Fotos sondern gleich den Bauplan dazu :-)

    Eine Entwicklung die sich abzeichnen könnte wäre folgende:


    Durch die Übernahme von LEGO wird Bricklink bekannter.

    Das Angebot wird einerseits kleiner weil der Steineverbrauch steigt.


    Durch die grössere Nachfrage werden die Preise steigen.


    Die Händler brauchen schneller Nachschub von neuen Teilen.

    Hier hat LEGO nun eine Kontrollmöglichkeit .

    LEGO unterbindet gerne , dass man Sets in grösseren Quantitäten kauft.

    Wenn LEGO nun direkt die Händler beliefert, dann ist es eine Konkurenz zu PAB oder eine Alternative.

    Jedenfalls werden die Preise sich den normalen LEGO Preisen anpassen.

    Bestenfalls liegt der Preis dann zwischen Lugbulk und PAB (online) zusätzlich die Marge des Bricklinkhändlers.


    Dann wird es wohl interessant das eigene LEGO zu verkaufen. Denn eigene MOCs werden auf die Dauer wohl dann nicht mehr bezahlbar sein und das Hobby uninteressant machen.


    Damit sinken dann wieder die Preise. Und man kann hoffen, dass in der Zeit sich die AFOLs wieder selbst organisiert haben und sich wieder einfinden können.

    Ob das Angebot der Nachfrage dann noch nachkommt steht noch in den Sternen.

    Also ich persöhnlich finde das ist eine sehr bittere Nachricht.


    Gerade durch Bricklink konnte sich die AFOL Szene soweit entwickeln wie wir Sie heute kennen.

    Erst Bricklink ermöglicht uns auf die Vielfalt und Quantität der Steine zugreifen zu können die wie für MOCs benötigen.


    Dass LEGO das nicht schafft haben sie bereits mit dem LDD bewiesen.


    Bricklink ist eine Preiskonkurrenz zu LEGO und eine echte Alternative zu PAB.

    Wenn LEGO bei Bricklink bestimmt, kann das nur negative Folgen haben.

    Jedenfalls kann ich keine Punkte erkennen wo LEGO für die AFOL Szene positiv ansetzen könnte.


    Sicher gibt es Punkte wo LEGO wirklich ansetzen könnte, aber ob LEGO das erkennt und umsetzen kann ?


    Jedenfals näher am AFOL und an den Händlern kann LEGO jetzt nicht mehr sein.


    Ob LEGO sich mit der jetzigen verhältnissmässig kleinen Gewinnmarge von Bricklink begnügt ?

    Jedenfalls wenn nicht, droht wie bei allen Produkten von LEGO die Abschaltung.


    Zur Not gibt es ja noch BrickOwl :-)


    Naja abwarten und Tee trinken.

    die Preise hab ich leider nicht im Kopf, wir kamen durch die Anlieferung beim Aufbuen rein.

    Für den Bericht muss ich die Daten haben.

    Den Bericht muss ich online eingeben, dies ohne Fehler denn eine Korrektur ist nicht möglich.

    Die Daten müssen komplet sein sonst wird der Bericht nicht aquitiert .

    Der Bericht muss spätestens 30 Tage nach dem Event eingetragen sein.


    Im anderen Fall ist das Event nicht gültig und somit auch nicht Support fähig.


    Ich wiederhole das hier nur noch mal zur Verdeutlichung da Lauter Steine in Zukunft selbst als RLUG diese Berichte abgeben muss.


    Gruss Gilbert

    Beziehst du dich primär auf die dicken Straßenplatten mit den vielen bricks drunter?

    Ja



    Ich denke, dass dies dann die Stabilität auch bei eventuellem Seitendruck herstellen wird. Oder irre ich mich da?

    Wenn Du die Module auf einer Seite anhebst und die Platten biegen sich, dann lösen sich im inneren die Steine, was zu einer Kettenreaktion führen kann.

    Aber das musst Du selbst beurteilen, da ich die Stabilität anhand der Bilder nicht einschätzen kann.

    Hallo Dennis ,


    Ich weiss nicht ob dein Unterbau wirklich Stabil ist.

    Das ganze kann zur Seite wegkippen.

    Die Stabilität entsteht bei Dir haupsächlich von den Umbauten und vom Gewicht was drauf liegt.

    Was passiert bei einem Seitlichen Stoss, beim Transport ?


    Als stabiler Unterbau wird gerne über Kreuz gebaut



    ###############

    ###############

    ###############

    ###############

    ###############

    ###############

    ###############


    Baue es später im LDD vor. Das hier wird nix :-)

    Im anderen Forum wurde aufgeworfen, wie das Gerät 2x4 Steine der verschiedenen Epochen erfasst oder werden dann alle Möglichkeiten aufgezeigt?

    Ich weiss jetzt nicht was in dem anderen Forum wie aufgeworfen und diskutiert wurde.


    Das System baut auf eine KI auf die einfach an Hand von vorangegangenen Bildern erkennt.

    Man muss sich das so vorstellen: Man nehme z.B. 100 Bilder von 2x4 Steinen und man teilt dem System mit. Das ist ein 2x4 Stein.

    Je mehr man das System anlernt umso grösser ist die Erkennungsrate. Dass dann immer noch eine gewisse Fehlerrate übrigbleibt muss man hinnehmen.

    Wenn man ein System mit 85% Genauigkeit hat, kann man sagen dass für die nächsten 5-10% 25% mehr Aufwand getrieben werden muss (Sprich noch mehr anlernen bzw mit noch mehr Bildern füttern).


    Je mehr der Betreiber dsas ystem anlernt umso effektiver die Auswertung umso wertvoller der Datenbestand.



    Jetzt zu dem Punkt op das Gerät einen 2x4 Stein einer bestimmten Epoche zuweisen kann.


    Ich gehe mal erst davon aus, dass das System den Stein als 2x4 erkennt. Punkt. Ob es überhaupt fähig ist die Farbe zu erkennen steht auch zur Frage.


    Erstens ist das Expertenwissen. Das heisst um einen 2x4 Stein einer Epoche zuweisen zu können müssen die Kriterien festgelegt werden die einen Stein dieser Epoche definieren. je grösser die Unterschiede von einer Epoche zur Anderen sind umso grösser ist die Chance einen Unterschied machen zu können.


    Dabei ist vorab schon zu beachten dass der Stein von einer Seite abfotografiert wird, die diese Merkmale erkennen lassen.

    (Wenn man also schon selbst darauf achten muss, wie man den Stein hinlegen muss, dass man den Stein einer Epoche zuordnen kann, dann kann hat man ja bereits selbst erkannt zu welcher Epoche er passt :-) )


    Das hier vorgestellte System hat eine Fixe Kamera das bedeuted dass die Kamera zu jedem gescannten Stein die gleiche Entfernung hat.

    Daraus kann das System die Grösse des Steins erkennen. Anhand der Form wird dann der Stein ermittelt. Wenn die Details die einen Unterschied zur Epoche nicht eingefangen werden können ist die Chance gering dies zu ermitteln. Ausserdem muss die Datenbank unverhältnismässig weiter angelernt werden.


    Was dann wiederum das System verlangsamen wird.



    Das System ist interessant für einen Stein zu identifizieren um diesen einem Katalog zuzuordnen.

    Da man nicht alle Beschreibungen jeden einzelnen Stein kennt ist dies ein sehr grosse Hilfe für die jenigen die Ihre Steine sortieren und beschriften möchten.

    Sprich Bricklinkhändler, Lagerverwaltung von LUGs


    Auch ist es interessant spezielle Teile zu identifizeiren um diese dann einem Set zuzuordnen. Aber gerade dieser Fall weil das Teil speziel ist, ist die Chance gross dass das System nicht ausreichend für dieses Teil angelernt ist.


    Bei desem Kickstarterprojekt wird überhaupt nicht auf die Software eingegangen. Mein weiss also nicht wie Hoch die KI angelernt ist, oder wie sie angelernt wird.

    Eventuel wäre es durch die Nutzer selbst anlernbar. Was aber in meinen Augen nicht interessant ist, weil der Aufwand des Anlernens den Nutzen bei weitem übersteigert. Damit dies sich umkehrt muss eine grosse Menge an Nutzern sich beim Anlernen beteiligen, schätze so 1.000

    Sind soviele AFOLs bereit dies zu tun ? Denn um das System anzulernen muss man sich 100% sicher sein , bei der eigen Identizierung. Denn wenn nicht erhöht sich wieder die Fehlerquote.


    Fazit: Für die jenigen die das System nur nutzen weil Sie die Nomenklotur der Steine nicht kennt, aber benötigen ist das System ein segen.

    Vorausgesetzt dass das System ausreichend angelernt ist.

    Wenn das Anlernen jedoch einer Community überlassen wird, wird aus dem System wohl nichts.

    Denn wenn man als AFOL selbst die Steine bestimmen kann, dann braucht man sich auch das Gerät nicht zu kaufen :-)


    Wenn das Gerät jedoch Steine blitzschnell identifizieren könnte wenn auch mit Fehlerquote, dann hätte das Gerät für weitere Anwendungsgebiete eine Chance.