Posts by legodax

    Hallo,


    MiBra : Ich finde Deine Frage berechtigt, mir fiel das auch auf. Man sieht auf den Fotos nicht wirklich viel, außer eine Draufsicht die gezeichnet scheint, und eine Hausfassade.


    Ich ging einfach mal von der Anzahl der "Fensterkästchen" aus, und habe meine Vorstellung, in Kombi mit dem im digitalen Bild gezeigten Abstand, gebaut.


    Das Digitale Bild zeigt einen Abstand, zwischen den Mauerteilen, von 8 Noppen, also hätte meine Version von der Größe/ Breite gepasst.

    Dazu möchte ich noch erwähnen, das diese 8 Noppen schwer zu erkennen sind.


    @ Legoscout: Bitte schreibe doch mal deine Vorstellung des Maßstabes hier dazu!

    Danke!


    Ja und dann bleibt noch der Aspekt, dass es in Form einer Anleitung sein sollte, die von Schülern nachgebaut werden kann.

    Das hieße, es muss recht einfach gehalten werden, keine komplizierten Bautechniken?!

    Hier müsste man sich einigen, ob möglichst detailreich oder möglichst leicht zu bauen, der Standart dieses Projektes werden sollte.




    LG

    Denice

    Hallo zusammen,


    also ich muss zunächst einmal sagen, das ich weder einen "Lego- Designer" noch sonst irgendein Programm zum Digitalen Bauen mit den beliebten Steinen habe.

    Ich baue was ich zur Hand habe, und muss mit meinen eigenen Augen sehen was ich zusammenstecke.


    So denn, habe ich mal ganz spontan den folgenden, sehr einfach gehaltenen, Fenster Entwurf zusammen gemoct:




    Die Fensterscheiben sind 1x2x2 Panele in dieser Rauchglas Optik.


    Nur ne Idee :hey:


    LG

    Denice

    Hallo zusammen,


    ich bin noch nicht sehr lange dabei, was Erfahrungen und das Hintergrund Wissen hier oder in Kaiserslautern betrifft.

    Aber grundsätzlich finde ich die Möglichkeit, in ein Gemeinschaftsprojekt einzusteigen sehr interessant, und wäre sofort dabei.


    Meine Fragen, dazu wären zuerst einmal:


    - wie kann ich wo einsteigen

    - welches Thema steht gerade zur Verfügung?

    - wer gibt mir Infos und Hilfen dazu (Teamleiter)?

    - wo wird gebaut?

    - woher kommt das Material?


    Klar müssen Standarts festgelegt werden, aber nicht bei jeder Art von Gemeinschaftsbau.

    Dann käme die Frage:


    - wo kann ich (beständig) diese Standarts einsehen?

    - wo gelten welche Standarts?


    In Kaiserslautern wurde schon einige Male bewiesen, das ein gemeinsames Bauen möglich ist.

    Es ist eine tolle Zusammenarbeit von Vereinsmitgliedern, die sich überwiegend aus der näheren Umgebung treffen.

    Und die Ergebnisse sind nicht nur sehenswert, sondern wirkliche Hingucker in der Ausstellung.


    Da mein Wohnort ca. eine Autostunde entfernt liegt, würde sich bei mir wohl eher ein Bauen im eigenen Legozimmer anbieten, unter Austausch mit den Mitbauern der Gemeinschaft.

    Könnte mir aber auch Vorstellen ein Gemeinschaftsprojekt in meiner Region zu starten.

    Hier würden dann die Fragen von "oben" wieder wichtig werden um etwas derartiges auf die Beine stellen zu können.


    Auf alle Fälle sollte bei der ganzen Planerei (wie Martin schon schrieb) der Spaß und die Freude am Bauen nicht verloren gehen.

    Denn geplant wird viel- umgesetzt nur wenig.


    Ich fände auch gut, wenn es hier, speziell zu solchen Gemeinschaftsprojekten, deren Thema, Standart und Mitglieder, einen Thread gäbe den man bei Bedarf ansehen kann und sich gegebenenfalls einklinken kann.


    Soviel zu meinen Fragen zum Thema Gemeinschaftsprojekt.


    LG

    Denice

    Hallo zusammen,


    zunächst einmal


    @Georg:

    Quote

    Und das voll Analog - Super.

    Genau das was ich meinte! Klasse Spruch, muss ich mir merken "Voll Analog".:crylaugh:



    @Monika:


    Ich finde Deine Idee Dachinnenecken zu benutzen echt gut- wäre ich nie draufgekommen (obwohl ich hier irgendwo auch noch ne Tüte voll rumliegen hab).:rolleyes:


    ach ja und nun noch



    @Matze:

    Quote

    Gehört die Kugelbahn auch hier her?

    Bitte zeigen!!! Will auch mal sehen was draus gemacht wurde.- Murmeln sind schon gaaaanz laaange Zeit was zum Spielen, also her damit!





    LG und weiter so, mehr davon!


    Denice

    Hallo Monika,


    Die Größe von 4x4 Platten ist enorm, richtig toll was so auf kleinem Raum alles machbar ist.

    Freut mich, das es Dir so gut gefallen hat, das Du Dir ebenfalls eine Variante davon gebaut hast.:hey:

    Das ist es ja auch, was im Grunde Lego ausmacht. Andere zum mitmachen anzuregen, neu und eigens kreativ sein zu dürfen.


    Das Tetris find ich klasse. Was für die Hosentasche zum Mitnehmen, mit Tasten und Noppen- aber mal kein Handy ;P.


    Würde mir noch mehr davon wünschen!- Also ran an die Steine!!!


    PS: Hab momentan ein weiteres Spiel am Start.

    Rein beruflich versteht sich- für unser Sommerfest in der Kita. Das Thema ist dieses Jahr "Baustelle".

    Sobald ich "vorzeigbare" Ergebnisse habe, werde ich sie hier posten!



    Liebe Grüße und schöne Pfingsten noch!


    Denice

    Hallo,


    ich habe 10 von 12 Fragen richtig beantwortet.


    Es war für mich vieles bekannt.

    Fragen über Dinge, die bereits in Fleisch und Blut übergegangen sind wenn man einige Jahre mit dem Hobby Lego beschäftigt ist. (Wie Michel bereits erwähnte)

    Dennoch wusste ich die Sache mit dem Turm nicht und...?- Ich weiß es nicht mehr was noch.


    Aber danke für die kleine Abwechslung im Forum, Gilbert- gerne mehr davon!


    LG

    Denice

    Und weiter geht's.... ;)


    Ja, mit einem Spiel gebe ich mich nicht zufrieden- mich hatte es gepackt, und das Bauen ging weiter- immer noch der erste Mai im Blickfeld.


    Ebenfalls eine Idee aus meinem beruflichen Umfeld ist das "Farben Sudoku".

    Dieses Spiel steht bei uns in der Kindergartengruppe aus Holz zur Verfügung, und ist eine echte Alternative zum klassischen Zahlen Sudoku (wenn man die Welt der Zahlen noch nicht erkundet hat).


    Ich habe auch für dieses Spiel einen Kasten aus Legosteinen gebaut um es bei Bedarf sicher verstauen zu können.



    In dem Kasten sind zwei Spielbretter, mit jeweils 36 Spielsteinen in 6 Farben.






    Die 4x4 großen Steine mit den bunten Käseecken sind die Spielsteine.

    Klassisch sollte in jedem der markierten 6er Feldern jede Farbe einmal vorhanden sein, sowie in jeder Reihe horizontal und vertikal.


    Hier die Variante "normale Farben",


    und hier in "transparenten- Farben".


    Das Spielfeld wäre auch erweiterbar, mittels "modularer Stecktechnik":



    Wie bereits im "ersten Mai Tread" beschrieben, könnte ich mir vorstellen, das Spiel auf mehrere Spielplatten zu erweitern um mit mehreren Spielern zu spielen.


    Auch hier ist noch viel Luft nach oben offen und ich könnte mir vorstellen, das dem ein oder andern noch was dazu einfällt.

    Also: "Ergänzungen" erwünscht!:hey:


    LG

    Denice



    P.S.: Auch das Farben- Sudoku habe ich mit den Kids erprobt, bevor ich es vorgestellt habe.

    Hallo zusammen!


    Nachdem die AFOL. Lu Seite nun endlich wieder online ist, (Danke Gilbert!) möchte ich an dieser Stelle auch meine Spiele vom ersten Mai Treffen in Kaiserslautern zeigen.

    Im "Rückblick- Tread" vom ersten Mai Treffen, hatte ich bereits kurz einige Bilder und Erklärungen gezeigt.


    Hier nun die ausführliche Version:


    Das Lego- Memory:



    Mein Spiel umfasst drei Varianten des eigentlichem Memory Spiels. Das Material dafür, habe ich in einem gelben Kasten aus Legosteinen verstaut.


    Im Kasten sind drei Schubladen, mit je einer Version meines Memory Spieles.




    Die erste Schublade ist bunt gestaltet, und enthält 14 Memory- Kärtchen aus Lego. Hier muss man die Kärtchen in der gleichen Farbe finden:




    Die zweite Schublade ist blau gestaltet und enthält 18 Memory- Kärtchen aus Lego. Hier muss man nicht nur die Kärtchen der selben Farbe, sondern auch in der selben Steinform finden:




    Die dritte Schublade ist schwarz/ weiß gestaltet, und enthält 14 Memory- Kärtchen aus Lego. Hier sollten die selben Steinformen gefunden werden allerdings ist eine schwarz, das Gegenstück ist weiß:



    Die Idee für das Spiel ist nicht neu, und sie schwebte mir schon länger im Kopf herum.

    Nun galt es, diese bis zum ersten Mai umzusetzen.


    Ich wollte nicht nur bunt bedruckte Fliesen oder einfarbige Plättchen nutzen. Ich wollte etwas Struktur mit einbringen, und die Vielfalt, die Lego uns bietet nutzen. Aus diesem Grund hat jedes meiner Memory Kärtchen eine Höhe von zwei Plättchen, in der man so einiges einsetzen kann.

    Die Grundgröße von 6x6 Platten empfand ich als ideal, nur mein Vorrat an 6x6 Platten sah das etwas anders :supersad:.


    So kam was kommen musste: eine bunte Mischung von Platten die sich farblich jeweils auf den Inhalt einer Schublade beschränkte- auch gut!

    Wenn es der Steine- und Geldvorrat einmal zulassen sollte werde ich alle drei Varianten in der selben Farbe bauen.

    Somit wäre eine vierte Variante möglich:


    Alle Varianten in einem Spiel zu spielen!



    Was ich noch dazu erwähnen möchte:

    Da ich beruflich mit Kindern einer Altersklasse von 3- 6 Jahren zu tun habe, hatte ich das Memory zuvor am "lebenden Objekt" getestet.

    Die Kinder waren durchweg begeistert, und konnten es am nächsten Morgen nicht fassen das ich das Spiel nicht mehr dabei hatte.

    Denke da muss ein Memory für die Gruppe nachgebaut werden!


    Ach, da ich bereits gefragt wurde:


    "Ja klar könnt ihr das Memory nachbauen!!!", abändern, selbst kreativ werden.

    Ich denke da ist noch ganz viel Luft nach oben und es werden bestimmt noch andere Ideen dazukommen.



    Und nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim kreativen Lesen und Bauen!


    Grüße

    Denice

    Mich fasziniert immer wieder, wie solch tolle, und perfekt umgesetzte Projekte, in doch recht kurzer Zeit entstehen können.


    Für meine Modelle, die ich selbst baue, brauche ich immer eine gewisse Zeit der Planung.

    Dann setze ich mich an mein Bautisch und merke irgendwann, dass der Plan nicht aufgeht den ich mir gemacht habe.

    Also umplanen, umdenken, neue Perspektiven müssen her. Auch passiert es, das ich einen Baustopp einlege, weil nix mehr geht.


    Die Zeit die ich investiere, ist enorm, gegen das was in dem "Bauprojekt E-Werk 1894 SWK- Kaiserslautern" sowohl zeitlich als auch bautechnisch geleistet wurde.


    Hut ab! - und danke fürs zeigen- live ist es noch viel schöner anzusehen!


    respektvolle Grüße

    Denice

    Hallo Ohli,


    Wir, mein Mann und ich sind auch zu ersten Mal dabei.

    Erkennen, denke ich, wirst du die "Legobegeisterte Mannschaft" an den vielen Steinchen sowie den T-Shirts mit Lego Motiven. ;)


    Wir lassen uns einfach überraschen, zum Austausch über Lego lässt es sich garantiert genügend Themen finden.


    Und wie der Tag abläuft?- keine Ahnung, auf jeden Fall super schön!

    Schließlich geht es ja um unser allerliebstes Hobby :crylaugh:


    Also bis am Mittwoch- wir freuen uns drauf!


    LG

    Denice und Theo

    Hallo zusammen,


    auch wir wünschen allen ein frohes Osterfest!

    Mit der Familie, Freunden bei Sonnenschein und schönem Wetter.


    Und möge in jedem 7. Ei ein Legostein zu finden sein. ;)


    <3- liche Ostergrüße

    Denice und Theo

    Hallo zusammen,


    Johannes180664 danke für deinen kleinen Einblick mit den Kids.

    Habe das vor einigen Jahren auch gemacht. :)


    Ich arbeitete als Erzieherin in einem Kindergarten und wohnte fast gegenüber. Unter Absprache mit den Eltern verlegten wir den Nachmittag einfach auf die andere Straßenseite, und bauten auf dem Dachboden mit allem was ich damals hatte.

    Es waren 3 sehr schöne Stunden mit den Kindern, jeder fand etwas was ihn interessierte.

    Beim Abholen waren dann oft die Papas diejenigen, die sich nicht losreisen und nicht gehen konnten.


    Es ist immer noch schön zu sehen, das die Kinder das kreative Bauen doch nicht vergessen haben.

    In meinem heutigen Gruppenzimmer im Kindergarten spielt Lego natürlich auch eine sehr große Rolle.

    Eine große Holzschublade, sowie zwei RC Züge und ein Scala Puppenhaus gehören unter anderem dazu.


    Für den ersten Mai habe ich einige Spielideen umgesetzt/ gebaut, wie hier im Forum angeregt wurde.

    Jedes dieser Spiele habe ich mit meinen Kiga- Kindern auf Herz und Nieren getestet. Sie waren so begeistert, von den eigentlich sehr einfach aufgebauten spielen, das ich fürchte ich muss noch welche bauen um sie in der Gruppe lassen zu können.


    Mich interessieren die Workshops sehr, und würde mich auch gerne mehr damit beschäftigen und mich mit einbringen.

    Gibt es eine Arte "Gruppe"/"Team" die dafür zuständig ist, und bei der ich einsteigen könnte?


    LG

    Denice

    Manchmal braucht es nicht viel, um Kinder glücklich zu machen.


    -"Klingt komisch, ist aber so!":)


    Einen schönen Rest vom Sonntag noch, und viele Tolle Baustunden für die Jungs!


    LG

    Denice

    Hallo zusammen,


    erst einmal danke, fürs zeigen Matze (auch an die anderen im Thread)!


    Einige der Bautechniken waren auch mir bekannt, aber viele sind echt spannend.

    Beeindruckt hat mich vor allem dieser "Zaun" aus Minifiguren- Händen.

    Sagenhaft!

    Inspirationen sind doch überall.


    Das Video mit der Bahn im Haus und in den Garten raus find ich sehr besonders, da hat sich jemand sehr viel Mühe gegeben.


    Man lernt eben nie aus!

    In diesem Sinne, einen schönen Sonntag- Abend noch!


    Denice

    Hallo zusammen!


    Habe euch heute meine Version des Pop-Up-Buches von Lego mitgebracht.

    Im Rahmen eines kleinen Bauwettbewerbes (bei 1000Steine) entstanden Szenen aus dem Buch "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren.


    Eine kurze, etwas abgeänderte Geschichte gibt es auch dazu.

    Einziges Manko ist, das man das Buch nicht zuklappen kann, wie es eigentlich vorgesehen ist.



    Hier die Bilder:


    "Once Up on a Book"



    Es war einmal ein Buch, das konnte Geschichten bewahren, in dem es sich zuschlug und in seinem Inneren die märchenhaftesten Geschichten zusammenbaute.


    Schlug man es auf, hatte man eine wahrhaftige Geschichte vor sich, die die kühnsten Vorstellungen eines jeden Lesers bei weitem übertrafen.



    Buch 1.JPG





    Buch 1.JPG





    In der Nacht, als Ronja geboren wurde, rollte der Donner über die Berge, ja es war eine Gewitternacht, dass sich selbst alle Unholde, die im Mattiswald hausten erschrocken in ihre Höhlen verkrochen.


    In dieser Nacht, gab es einen mächtigen Donnerknall, wie ihn bisher noch nie jemand im Mattiswald gehört hatte.

    Ja, es hatte der Blitz eingeschlagen in die Uralte Mattisburg, sie war geborsten, mittendurch.

    Zwischen den zwei Hälften der Burg lag nun ein Abgrund.



    Buch 3.JPG


    Doch das Leben auf der Mattisburg ging weiter.




    Eines Tages, als Ronja am Höllenschlund war, und Steine in den tiefen Abgrund warf, entdeckte sie jemanden auf der anderen Seite des Höllenschlunds.

    Dieser Jemand war Birk Borkasohn.

    Der Sohn des gefürchteten Räubers Borka Borkasohn, die Räuberbande war über Nacht heimlich in den zweiten Teil der Burg eingezogen.


    Buch 4.JPG



    Ronja mochte Birk nicht leiden, immer wenn sich die Beiden begegneten schimpften sich "Hosenschisser", Feiglinge und des weitern mehr.





    Es waren nun einige Tage vergangen, seit dieser Begegnung, und Ronja wollte in ihrem Wald sein.

    Sie lief zwischen ein paar Fichten hindurch, und rannte geradewegs in die Arme von Birk.

    Da flammte der Zorn wieder in ihr auf. Noch nicht einmal hier war sie allein!



    Buch 5.JPG



    "Was willst Du Räubertochter?" schrie Birk.

    "Ich will das Du meine Auerhähne in Ruhe lässt und aus meinem Wald verschwindest.

    "Deine Auerhähne? Dein Wald? Die Auerhähne gehören nur sich selbst, verstehst du das nicht?"

    "Ich kenne das Getier, das hier im Wald lebt!", sagte Ronja. "Du musst nicht erst kommen und mir was beibringen wollen!"




    Buch 7.JPG



    Buch 8.JPG



    Über all die Streitigkeiten hatten die beiden Räuberkinder nicht bemerkt das Nebel im Wald aufkam. Wollig und grau stieg er auf.

    Birk bekam es mit der Angst zu tun und fragte Ronja: "Darf ich mich an einem Zipfel deines Kittels festhalten wenn wir zurück zu Burg laufen?

    "Das lässt du hübsch bleiben", sagte Ronja, löste aber ihren Lederriemen, und reichte das eine Ende Birk.

    "Hier! Aber halt eine Riemenlänge Abstand von mir, das rat ich Dir!"


    Nach einem langen und mühevollen Marsch, erreichten beide, wohlbehalten, die Mattisburg.



    Buch 10.JPG




    Ich hoffe es gefällt.



    Grüße

    Denice










    Files

    • Buch 2.JPG

      (1.68 MB, downloaded 2 times, last: )