Gedanken zu AFOL 3.0

Was soll AFOL.lu sein ?


Eine Kommunikationsplattform für AFOL's aus der Grossregion damit diese sich kennenlernen und austauschen können.


Zur Öffentlichkeit hin, haben die AFOL.lu Community Mitglieder die Möglichkeit Ihre Werke (MOCs), Projekte, Ideen zu presentieren (Gallerie, Blog, ...)


Das Hobby LEGO presentieren, verständlich zu machen, ...


Alle regionalen Termine die für LEGO-Interessierte und AFOLs interessant sind. Wann kann man Wo Was sehen ?


Es ist wichtig dass die MItgliedsvereine und deren Mitglieder Ihre Aktivitäten presentieren.

Nur so ist man ausserhalb der lokalen Aktivität "sichtbar / wahrnehmbar"


Ein MOC das zu Hause in der Vitrine verstaub wird nicht bekannt. Steht es in KL in der Ausstellungen wird es einem breiten Publikum presentiert. Aber dennoch sehr lokal. Würde das MOC während der Ausstellungsdzeit und darüber hinaus bei AFOL.lu presentiert werden, dann findet das MOC auch Zugang zur AFOL Szene und einem breiten öffentlichen Publikum bis zu TLC (LEGO House, Ideas, ...) Per QR-Code das per Aufsteller beim MOC in der Ausstellung steht kann jeder mit Smartphone jeweils zu jedem MOC weitere online Informationen erhalten.


AFOL.lu ist nicht nur online sondern auch offline (Lokal) aktiv.


Online hat den Nachteil das Diskussionen nicht Zeitlich differiert ablaufen. Dass heisst nicht jeder ist zur gleichen Zeit am gleichen Diskussionspunkt.

Was veschiedene Nachteile mit sich bringt.

Es geht also nichts um persöhnliche Treffen. Und hier spielen die Stammtische bzw Vereine eine grosse Rolle.


Als Online Community ist es schwierig lokal Events wie Austellungen zu organisieren. Dazu sind Vereinstrukturen notwendig die AFOL.lu nicht aufbringen kann. Wir können nur in Form als Aussteller-Gruppe als Gast bei einem Event auftreten, nicht jedoch als Organisator.

Deshalb ist AFOL.lu pro Land in der Grossregion idealweise von einem Verein vertreten als AFOL.lu Mitgliedsverein.


Nur ein Verein pro Region, damit Transportwege, Treffen, Aktivitäten von allen Teilnehmern in hinnehmbarer Distanz liegen.


Stammtische die sich an AFOL.lu anschliessen wollen, können das im Rahmen der online Plattform machen.

Aktivitäten mit Support können jedoch nur über einen AFOL.lu Mitgliedsverein abgewickelt werden.


Die Plattform dient den Mitgliesvereinen zur Vernetzung damit diese sich Arbeitsaufwand teilen können. Austauschprogramme für Ausstellungen, Grossprojekte, Gemeinschaftsprojekte, Aktivitäten,Aktionen etc organisieren können.



Was macht die Community aus ?


In der Community trifft man verschiedene Arten von LEGO Fans. Vom einfachen LEGO Bauer der ab und zu sich mal ein Set zulegt und baut bis hin zum Sammler. Dann gibt es auch die, die kreativ bauen also eigene Bauten erstellen (MOCs). Auch hier gibt es die ganz klein bauen andere bis hin zu ganzen Städten, Welten. Andere wiederum in Kunstform oder Modellbaumässig (Masstabsgerecht, Wiedererkennungswert etc).


Gerade weil das Hobby nicht so bekannt ist. Und die Themenviellfalt von LEGO so enorm ist. Ist es schwierig gleichgesinnte die das Hobby wie einer selbst leben zu finden. Viele die im Keller für sich bauen, wissen nicht einmal dass es eine Szene für AFOL's gibt. Dass Sie nicht alleine sind.

Dass das Hobby gemeinsam sehr viel Freude bringen kann.



Darum geht es bei AFOL.lu:


Sich zu gemeinsamen Aktivitäten einfinden

Sich bei Projekten zu unterstützen

Wissen, Meihnungen austauschen.

Kreativität fördern (Inspriation, ...)

Sich organisieren (Teilebeschaffung, Sortieren, ...)


Worum geht es bei AFOL.lu nicht ?

AFOL.lu ist nicht kommerziel orientiert.

Das heisst AFOL.lu verkauft nichts an seine MItglieder, noch verkauft AFOL.lu nichts von den Mitgliedern an Dritte.

Nicht mal ein Mitgliedsbeitrag wird erhoben sondern wird privat und von den Mitgliedsvereinen getragen.

Auch gibt es keine Werbung. Auch die Daten der Mitglieder werden nicht affiliate Programmen weitergeleitet oder missbraucht.


AFOL.lu hat jedoch Partner. Das können kommerzielle Partner sein, die ein Angebot an AFOL.lu Mitglieder richten.

Die Angebote werden deutlich als Projekte/Aktion erkennbar sein und eine Teilnahme steht jedem frei.

Kein Kaufzwang oder Teilnahmezwang. Partnerschaften entstehen im Sinne der MItglieder.


Verkaufsangebote befinden sich nur im Marktplatz und sind private Biete/Suche Angebote

    Share

    Comments