legoscout Community Manager
  • Male
  • 51
  • from Mertert
  • Member since Mar 27th 2012

Posts by legoscout

    Sowie Lego Ideas, kann man auch Bricklink, Rebrickable, sowie LDD und Stud.io den Besuchern von Brixembourg näher bringen oder Workshop/Seminare anbieten.


    Wer sich damit beschäftigen möchte ist auch nahe an der AFOL-Gemeinschaft.


    Aber wir würden von den Händlern gehasst werden :-)

    Genau das ist der Grund der Unbeliebtheit von AFOL.lu, weil wir Alternativen zeigen können, zum lokalen Kommerz einzelner AFOLs, Flohmarktanbieter, LEGO Eventmanager (Ausstelluingsorganisator),LEGO Store, ...

    geile idee.... aber wie loggen sich leute da ein die keine ahnung davon haben.... ich denk jetzt mal sehr weit (ich bin kein dev. also keine ahnung wieveil aufwand das ist...aber legoscout weiss es bestimmt)....

    QR code scannen - du kommst auf ne webseite (die von afol.lu gehandhabt wird) - du machst dir ein user mit passwort email etc.... - und gleichzeitig gibts du dein like für das projekt.... frage ist: kann man das irgendwie automatisieren oder nicht (und überschreitet man dann keine GDPD gesetze o.ä..... ?

    Das ist effektiv ein Knackpunkt. Den ich auch schon festgestellt habe.


    Es zeigt aber auch die Grenzen von Lego Ideas System.


    Ein Login der Lego Ideas Webseite, was ja Grundvoraussetzung für eine Stimme ist, läuft über die Lego ID.


    Die müsste jeder kennen der bei LEGO Online bestellt.


    Im Endeffket können nur Kunden von TLG bei LEGO Ideas voten.


    Die Wähler sind also im Endeffekt eine geschlosse Community.

    Was wiederum als Nachteil bringt, dass gewisse Vorlieben in der Community für bestimmte Themen bestehen.

    Damit man also bei einem Thema mithalten kann, muss schon besser sein als das bereits hoch gevoted wird oder man trifft auf ein Thema was noch nicht so viel bearbeitet wurde und man sticht mit Qualittät und Details hervor.

    (Der Weg den legolux geht)

    Hat dann aber den Nachteil dass man auf sich aufmerksam machen muss, und die Community auf das Thema aufwerksam machen muss.


    Nur hat man auf die LEGO Community von Lego Ideas keinen Zugriff. Da diese aber in den AFOL's Communities vertreten sind, muss über diesen Weg gehen. Da man sich aber nicht in allen Foren und Communities anmelen kann (Was jecoch mache machen) bleibt nur noch der Weg über die Sozialen Medien.


    Im Endeffekt ist die Wählergemeinschaft doch sehr gering. Auch was die 10.000 Wählerschaft angeht sind es grösstenteils pro Themenbereich die gleiche Wählerschaft.


    Um also ausserhalb der Lego Ideas Gemeinschaft Wähler zu 'ködern' muss man also erstmal erklären was LEGO Ideas ist, und wie es funktioniert. Nach dem Motto wähle selbst ein Produkt was inzukunft von TLG produziert werden soll.


    Im End Effekt muss man viel Information auf einmal übermitteln und erschlàgt damit den Enduser.

    So wie bei allem bei TLG (siehe Lugbulk :-) )


    Automatisieren könnte man soweit, dass man per QR Code direkt auf die LEGO Ideas Seite mit dem Castle Projekt von Legolux kommt.

    Sich einlogen muss mit der LEGO Id und dann wählt. (Support).


    Da hjer AFOL.lu keine Rolle spielt, gibt es auch keinen Ärger mit der GPRS.


    Man muss die Besucher nur halt begleiten, damit sie die Hemmschwelle des Einloggen überwinden.


    Das kann man unterstützen in dem man unter den Supportern ein Set auslost. (Motivation)

    dem sogenannten Landauer.

    Ab 17. Jahrhundert


    Bei der letzten Robin Hood Verfilmung führ, die Prinzessin ineiner Kutsch der Legolux's Kutsche zum verwechseln ähnlich ist. Die geschlosse Kutsche war zum Schutz vor Überfällen.


    Dass Hollywood auch nicht historisch korrekt arbeitet wissen wir schon lange.

    Das nennt man dann künstlerische Freiheit und die können wir uns in unsere Legowelt gerne nehmen.


    Modelbau ist eine ganz andere Sparte.

    Wir können uns noch überlegen, wie wir das MOC auf Brixembourg in Szene setzen kann. So dass man dort auch noch Stimmen sammeln kann. Hierzu wäre es vielleicht nötig das LEGO Ideas Prinzip zu erläutern und eine einfache Art des wählen ermöglichen. (Evt QR-Code).

    Das ganze auf einem Roll-Up ?

    nach Friedrichshafen werde ich deswegen nicht fahren.

    Das wird wohl vielen so gehen.


    Es ist schade und bedenklich was da abläuft.


    Aber wenn man sieht dass hinter den Messen der gleiche Betreiber steckt, dann hat man als Veranstalter selbst schlechte Karten. Dann können nur Gesellschaften wie LEGO gegenwirken. Da diese aber alles über kleine Eventveranstalter abwickeln geben Sie auch hier das Zepter aus der Hand. Ausserdem wirkt sich das auf die AFOLs mit einer zunehmenden Professionalisierung als Aussteller/Veranstalter aus, die letztendlich liefern müssen. Denen aber der geeignete Support fehlt.


    Legoissche Grüsse

    Gilbert